Frage Tragezeiten Mützenbänder

      Frage Tragezeiten Mützenbänder

      ich habe in meiner mtzenbandsammlung 4 verschiedene mützenbänder der glücksburg

      TROSS SCHIFF GLÜCKSBURG, TROSSSCHIFF GLÜCKBURG, VERSORGER GLÜCKSBURG, TENDER GLÜCKSBURG

      wer kann mir sagen von wann bis wann welches band an bord getragen wurde

      gruß
      thorsten
      Ich hatte keinen Truppenausweis, ich hatte eine Mitgliedskarte der Marine q:)
      Mein Mützenband hab ich gleich Anfang April ´88 bekommen und darauf steht:

      TROSS SCHIFF GLÜCKSBURG

      siehe unten links:



      Auf meiner Suche um ne mögliche Antwort bin ich auf das da gestoßen,
      wie ich finde auch nicht ganz uninteressant :]



      Woher kommt das Mützenband?

      Die Antwort auf die Frage kann man in zahlreichen Geschichtsbüchern
      nachlesen. Es gibt viele Spekulationen über die Herkunft des Bandes.

      Ein Mythos erzählt von britischen Seefahrern. Die Seefahrer hatten damals
      sehr lange Haare, die sie aufgrund des Dienstes an Bord zu einem langen
      Pferdeschwanz zusammenbinden mussten.

      Im Laufe der Jahre wurde dies allerdings verboten und die Soldaten
      mussten sich die Haare abschneiden.

      Statt des Zopfes wehten nun die Enden des Mützenbandes fröhlich im
      Wind; dies war die Geburtsstunde des Mützenbandes. Schon in der
      Kaiserlichen Marine gab es sie. Dort hatten die Bänder noch drei Farben:
      Gold war für seemännisches Personal, Silber für technisches Personal, und
      Rot trugen Schiffsjungen. Seit dem 19. Jahrhundert wurde ein
      einheitliches Mützenband eingeführt.

      Die langen Enden symbolisieren die langen Haare der Seeleute von Früher.
      Unterstützt vom Schwalbenschwanzschnitt am Ende. Nur flatterten die
      Haare früher nicht so im Wind, sondern wurden als gefetteter oder
      geteerter Zopf getragen.

      Seit diesem Zeitpunkt tragen die Mannschaften ein Mützenband, auf dem
      der Name der jeweiligen Einheit zu lesen ist.

      Bis 1971 gab es noch eine Tellermütze in Blau, die im Winterhalbjahr
      getragen wurde. Heute trägt man das ganze Jahr über die Tellermütze
      in Weiß.

      Quelle: marine.de

      Post was edited 1 time, last by “Schaible - 44” ().

      In den frühen Jahren wurde sicher "Versorger Glücksburg" getragen.

      Später dann "Troßschiff Glücksburg", "Tender Glücksburg" kann ich mir garnicht vorstellen, da es ja nunmal eine Fehlinformation ist und nie als Tender geführt wurde.

      Die anderen "ss-s" und "sss" Versionen verdanken wir der Rechtschreibreform.

      Ich habe auch mal eine Fehlfertigung mit "Tossschiff Glücksburg" gesehen.


      @ Jürgen:
      Danke für den geschichtlichen Hintergrund.
      Moin Bernd
      Das gehoert zwar jetzt nicht hier hin, aber wuerde mich trotzdem interessieren.
      Da meine Schreibweise sowieso schon durch die 24 Jahre im Ausland zu wuenschen uebrig laest, da ich halt nur English benutzte.
      Du schreibst da was von Rechtschreibreform ich habe mal was davon gehoert ist das jemals eingefuehrt worden?
      Dann weiss ich ja ueberhaupt nicht mehr wie man richtig schreibt.
      Gruss Martin
      Moin Martin!

      Das mit der Rechtschreibreform ist so eine Sache. X(

      Sie ist zwar eingeführt worden, aber einige Leute, vor allem ältere, weigern sich hartnäckig und schreiben immer noch so, wie sie es gelernt haben. ?(

      Ich zähle mich selber auch dazu. :] Also schreibe so, wie Du es für richtig hälst, ich komme auf alle Fälle damit klar und ich denke, die anderen auch. :)
      Ja, das Thema spaltet das Land.


      Die Reform wurde 1996 durchgeführt und sollte die Rechtschreibung vereinfachen, sie sorgte aber für viel durcheinander.

      Durch angeheizte Diskussionen begründet durch eine Fachzeitung und die Androhung eines Boykotts durch den Axel-Springer-Verlag und die Süddeutsche-Zeitung wurde die Reform in den Jahren 2004 und 2006 überarbeitet.

      Natürlich besteht kein "Rechtsdruck" so dass jeder irgendwie zu den jetzt "richtigen" Schreibweisen gezwungen werden könnte, aber diejenigen, die sich noch in den Mühlen unseres Bildungssystems befinden, sind die Änderungen der Reform zwingend.

      Ansonsten gilt, jeder schreibt wie er will.
      Moin Jungs,

      ich möchte nochmal das Thema vom Beachmaster aufgreifen, da es bislang noch keine eindeutige Antwort gegeben hat.

      Auch ich bin durch die Auflösung der MK Glücksburg in den Besitz eines Mützenbandes mit der Aufschrift "VERSORGER GLÜCKSBURG" gekommen. Leider ließ sich nicht mehr genau sagen, wann die MK dieses Mützenband erhalten hat.

      Ich selber war 1978 an Bord und auf meinem Mützenband steht "TROSS SCHIFF GLÜCKSBURG". Auf den Bildern, die mir von den Kameraden aus den unterschiedlichen Jahren vorliegen, ist eigentlich auch nur dieser Schriftzug zu sehen (falls mal einer mit Tellermütze zu sehen ist). In den ersten Jahren war auf jeden Fall "Tross Schiff" angesagt.

      Wer aus unserem Kreis hat den überhaupt mal ein Mützenband mit der Aufschrift "VERSORGER GLÜCKSBURG" getragen? Bislang haben sich ja nur Tross Schiff Fahrer gemeldet.

      Bei der Aufschrift "TENDER GLÜCKSBURG" würde ich mich auf jeden Fall dem Bernd anschließen. Das ist ein Phantasieprodukt.

      Gruß
      Klaus
      Die Erinnerung ist das einzige Paradies aus dem man nicht vertrieben werden kann. ;)

      Post was edited 1 time, last by “Taste” ().

      kann auch zwischenzeitlich nur verausgabt worden sein. Im stützpunktkommando olpenitz würde für ganz kurze zeit das mützenband mir der aufschrift "marinestützpunktkommando olpenitz" ausgegeben. dieser schriftzug war aber viel zu lang, so dass man wieder zum alten gegangen ist
      Ich hatte keinen Truppenausweis, ich hatte eine Mitgliedskarte der Marine q:)