Im Garten geht's weiter...

      Moin Klaus das past zu dir. Ich habe mal eine Anfrage wegen der Chronik beantwortet da ich noch 2 habe . Wie sieht es bei dir aus ? sind noch welche da ?
      Wir sollten hier mal öfter reinschaun. Ab und an wird die Chronik nachgefragt.
      Ich lass das mal Bilder von meinen Bauarbeiten hier rein zu stellen. Im Moment ist gerade das Büro dran, Wand raus Putz an die Wand ,neue Balken , Strom und und...
      Dan ist das Dach dran Komplettausbau. Deshalb kann ich auch im Mai nicht weg . Bis dann
      Moin Olli,

      ich habe ja leider auch schon viel unnütze Arbeit machen müssen - man weiß es manchmal nicht besser oder früh genug.
      Aber lass Dir den Rat von mir geben, dass eine Wand zu verputzen, die Du vorher herausgeschlagen hast, eine echte Si sy phus ar beit ist.

      -Macht wirklich keinen Sinn ?(

      LG

      :P
      Fraggles, das sind wir...

      Post was edited 1 time, last by “labiehl” ().

      Böse Überraschung im Keller.
      Die Stahlträger sind an en Auflagen durch.
      Aber dank SSich habe ich wieder alles in griff
      Images
      • DSC_0076.jpg

        998.65 kB, 2,560×1,440, viewed 51 times
      • DSC_0078.jpg

        1.14 MB, 2,560×1,440, viewed 56 times
      • DSC_0077.jpg

        717.5 kB, 2,560×1,440, viewed 51 times
      An der Reeling sind keine Balkonkästen erlaubt ! ! !

      Ich war nicht beim Bund,

      Ich war bei der q:) q:) q:)MARINE q:) q:) q:)

      Post was edited 1 time, last by “Decksziege” ().

      Au Mann, das sieht richtig übel aus.
      Bei dem letzten Haus, bei dem ich sowas gesehen habe, mussten sie die gesamte Decke herausstemmen... und das, nachdem gerade das Erdgeschoss renoviert wurde 8o

      Hoffentlich kann man da noch was flickschustern!

      Halt uns auf dem Laufenden.

      LG

      Lars
      Fraggles, das sind wir...
      Tach auch

      Also ich habe zwei Möglichkeiten:

      1. Die Träger werden gedoppelt mit neuer Auflage in der Mauer.

      Nachteil: -Sehr aufwendig weil; einstemmen der Natursteinmauer, die Träger von knapp
      4,5 Meter müssen in den Keller durchs Fenster
      - durch die Auflage ins Mauerwerk ist die Korrosion vorprogrammiert
      - teuer weil sehr viel Stahl nötig

      2. Jeweils 80-100 cm vor der Auflage wird der Träger gedoppelt und anschließend mit einer Stahlstütze verschweißt.

      Ich werde wohl die die zweite Variante nehmen. Ist zum einem günstiger, schneller erledigt.

      Zwar ist die erste Lösung aus Statischen Gründen korrekter, aber es muß schließlich bezahlbar bleiben.
      So ein Haus von 1906 hat es halt in sich.
      Zum glück habe ich die gesamte Isolierung und Verkleidung im Keller entfernt, sonst wäre das nie so aufgefallen.
      Naja was solls. So wird mir auch nicht langweilig ?(

      Gruß Thomas
      An der Reeling sind keine Balkonkästen erlaubt ! ! !

      Ich war nicht beim Bund,

      Ich war bei der q:) q:) q:)MARINE q:) q:) q:)
      Hallo Thomas,

      bist Du sicher, dass die 2. Variante günstiger ist?

      -Da Du ja 'nur' knapp nen Meter von der Wand weg bleibst und die Stütze ja ebenfalls ein starker Träger sein muss, hast Du doch bei der Variante mehr Stahl verbaut als wenn Du in die Wand gehst.
      Außerdem verlierst Du Mengen an Platz durch die Stützen im Raum.
      Und als letztes, bleibt ja immer noch ein 'Reststück' das nicht unterbaut ist... von der offiziellen Statik mal abgesehen.

      Darf ich eine ganz spontane Idee in den Raum werfen? -Ich mach einfach mal:

      Wie wäre denn die Idee einen starken U-Träger durchgängig vor der Wand tief in den Wänden zu befestigen (ich sag mal 20 cm lange Schrauben) um die Doppel-T-Träger darauf abzufangen. Dann hast Du einmal keine oder weniger Korrosion und zum Anderen kein Längenproblem. Wenn ich mal grob die Länge der Pfeiler überschlage, dürftest Du eigentlich nicht mehr Materialaufwand haben.
      -Du gewinnst dabei wieder den alten Raum zurück und Statisch dürfte das auch einigermaßen hin kommen (sofern die Wände das Verankern aushalten).

      Sag ruhig 'Idiot', wenn das ne Schnapsidee ist.

      LG

      Lars
      Fraggles, das sind wir...
      Hallo Lars.

      Ich hatte das so wie auf der Zeichnung gemeint. Unter dem senkrechtem Träger kommt noch eine ca 1 cm dicke Stahlplatte von 40x40 cm zur Druckverteilung, da der Beton nur ca 8 cm dich ist. und kein eisen drin ist.

      Die Idee ist garnicht so schlecht von dir.
      Das hätte ich jetzt nicht anders gemacht. Das Problem dabei ist das Mauerwerk. Wenn man sich auf dem Foto das Mauerwerk genau anschaut, kann man, hoffe ich, erkennen das es sich hierbei um Bruchstein (Basalt) mit Lehmfuge handelt. Da wird nichts halten.
      Wenn ich, bei der Überlegung, ins Mauerwerk gehe, besteht die Gefahr das die Statik instabil wird. Wegen dem Bruchstein halt.

      Der Raumgewinn spielt erstmal eine sekundäre Rolle, da der Raum wegen der feuchtigkeit wenig genutzt wird.

      Aber ich habe immer ein offenes Ohr für Ideen. Einen Teil kan man immer umsetzten.

      Gruß vom Stollenzwerg
      Images
      • DSC_0079[1].jpg

        683.51 kB, 2,560×1,440, viewed 21 times
      An der Reeling sind keine Balkonkästen erlaubt ! ! !

      Ich war nicht beim Bund,

      Ich war bei der q:) q:) q:)MARINE q:) q:) q:)

      Post was edited 1 time, last by “Decksziege” ().

      Moin Thomas,

      das hatte ich falsch verstanden. So ist natürlich weniger Material nötig.

      So lange die Träger auf die Länge noch tragen, und die Schweißverbindung stabil wird ist die Ausführung super.

      Schöne Grüße aus dem schönen Löwenstein-Hößlinsülz.

      Lars
      Fraggles, das sind wir...