Was ist ein Versorger ?

Die Versorgungseinheiten der deutschen Bundesmarine dienen der Einsatzversorgung der Einheiten auf See. Das heißt genau, die anderen Einheiten (Zerstörer, Fregatten, Schnellboote, U-Boote etc.) mit allem zu versorgen um ihre Einsatzfähigkeit zu gewährleisten, ihren Einsatzradius zu vergrößern und sie unabhängig von Häfen zu machen.

Jeweils den Einheiten denen sie zugeordnet sind entsprechend ausgerüstet, findet die Versorgung auf offener See statt. Bei diesem so genannten RAS (Replishment at Sea) können verschiedenste Güter während der Fahrt übergeben werden.

Entsprechend des Versorgungsgutes können verschiedene RAS Methoden angewandt werden. So werden zum Beispiel Stückgüter, Kraftstoff und Frischwasser in der Regel übergeben, während der Versorger und die zu versorgende Einheit einen Parallelkurs steuern und an einer Drahthochleine Paletten bzw. ein Schlauch übergeben werden.

Bei diesem Manöver kommt es auf eine sehr gut eingespielte Mannschaft an, um die gefahrlose Übergabe sicherzustellen.

Übergabe des Testgewichts (rote Gitterbox) …

… vor der eigentlichen Palettenübergabe per Drahthochleine.

Versorger oder auch Trossschiffe genannt besitzen keine Waffensysteme sie sind lediglich mit Waffen zur Selbstverteidigung ausgerüstet.

Die “Glücksburg” sowie die andern Versorger des Typs 701, wurden von 2000 an, nach und nach durch die neuen Einsatzgruppenversorger (EGV) des Typs 702 ersetzt. Dieses lag im höheren Versorgungsbedarf der neuen und hochmodernen Einheiten der deutschen Bundesmarine begründet, dem die “kleinen Versorger” nicht mehr gerecht werden konnten.

Auch mit dem Heli können Paletten übergeben werden.

Kraftstoffübergabe mit der Fregatte “Emden”.

 

Letzte Beiträge