Besatzungsreffen 2011

4. Besatzungsreffen des “Troßschiffs Glücksburg”

Vom 13. bis 15. Mai 2011 traf sich bereits zum vierten Mal die Bordgemeinschaft “Troßschiffs Glücksburg” in Wilhelmshaven zu einem weiteren Besatzungstreffen.

Als Unterkunft und Veranstaltungsort fiel die Wahl 2011 auf den Banter Hof in Wilhelmshaven. Am Freitag trafen die Teilnehmer aus der gesamten Bundesrepublik im Laufe des Abends nach und nach ein. Der Grillabend bot allen die Möglichkeit zum Austausch, da wieder einige Teilnehmer der vergangenen Jahre aber auch “neue” Kameraden mit dabei gewesen sind, gab es viele Neuigkeiten.

Der Rahmen des Besatzungstreffens bot die Gelegenheit die Chronik der “Glücksburg” vorzustellen. Der Kamerad Klaus B. hatte in den vergangenen 7 Jahren viel Zeit und Arbeit investiert um die 33jährige Geschichte des Versorgers aufzubereiten und in Schriftform darzustellen. Ein Ansichtsexemplar konnte bereits bewundert werden. Interessierte konnten sich in eine Liste eintragen um, dieses wohl in der Geschichte der Marine bislang einmalige Werk, zukünftig in Ihre Privatbibliothek aufnehmen zu können.Nach dieser Vorstellung des Buches werden in den nächsten Monaten Bestellungen entgegengenommen um bei der Fertigung auch eine ausreichende Auflage zusammen zu bekommen, da von dieser die Herstellungskosten für jedes Einzelexemplar abhängig sind. 

Nachdem es in den letzten Jahren leider nie geklappt hatte, konnte 2011 endlich die “Berlin” besichtigt werden, die sich glücklicherweise für wenige Tage im Stützpunkt in Wilhelmshaven aufhielt. Der WO und seine Wochenendwache nahmen sich viel Zeit, um den Besuchern eine intensive Besichtigung des Einsatzgruppenversorgers zu ermöglichen. Die Führung durch das gesamte Schiff nahm 3 Stunden in Anspruch, wobei fast jeder Winkel des riesigen Versorgers erkundet wurde.

Besonders das große Platzangebot im Vergleich zur Glücksburg sorgte für Erstaunen. So können Versorgungsgüter mit Gabelstaplern bewegt werden. Auch ein großes “Treppenhaus” gibt es, die klassischen engen Niedergänge sind eher selten zu finden.

Durch den in ausreichender Form zur Verfügung stehenden Platz bieten sich natürlich auch viele Freizeitmöglichkeiten wie beispielsweise große Messen, einen permanenten Fitnessraum oder aber eine Sauna mit Ruheraum. Die Mannschaftsunterkünfte boten auch ein ungewohntes Bild, 4 Personen sind recht komfortabel gemeinsam untergebracht.

Sehr beeindruckend war auch das mit einem Kreiskrankenhaus vergleichbare Marineeinsatzrettungszentrum (MERZ) welches modular an Deck der Berlin installiert werden kann und zum Beispiel bei Humanitären Einsätzen wie in nach dem Seebeben im Indischen Ozean 2004 zum Einsatz kommt.

Zum Abschied und als Dankeschön wurde von der Bordgemeinschaft noch ein Wappen für die Messe überreicht. Es war schon sehr interessant zu sehen und zu hören, wie sich das Leben an Bord der Marineeinheiten verändert hat, wobei die Voraussetzungen an Bord dieses Versorgers umso besonderer sind.

Der Rest des Nachmittags stand zur freien Verfügung, so wurde Wilhelmshaven in kleineren Gruppen erkundet. Nach und nach trafen jedoch alle wieder zusammen um den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen.

Insgesamt war das Treffen (mit knapp über 30 Teilnehmern) wieder einmal ein Erfolg und zum Ende des Treffens wurden Fragen zum nächsten Termin laut. Da sich mittlerweile eine Starke Gruppe als Kern der Bordgemeinschaft entwickelt hat und immer wieder neue Kameraden hinzu stoßen wird es sicher auch im nächsten Jahr wieder ein Besatzungstreffen geben wird.